10 der schönsten Strände Mexikos…

Die schönsten Strände Mexikos

Wer an Strände denkt, denkt automatisch an Mexiko. Und wer an Mexiko denkt, denkt an Strände…Kein Wunder, das Land besitzt schließlich eine Küstenlänge von insgesamt 9.330 km. Das ist so weit wie von Moskau nach Lissabon – und zurück!

Dementsprechend gibt es unzählige Strandabschnitte in Mexiko. Und unzählige davon sind wunderschön! Wer für den nächsten Urlaub noch nicht so genau weiß, wohin er möchte, findet hier eine Auswahl der schönsten Strände Mexikos – von Süd nach Nord.

Strände am Golf von Mexiko

1. Playa Norte (Isla Mujeres)

Isla Mujeres ist eine 7km lange Insel nördlich von Cancún. Wer in der Stadt urlaubt, für den ist Isla Mujeres nur ein Katzensprung entfernt. Der Playa Norte, wie der Name bereits verrät, liegt im Norden der Insel. Besucher schätzen vor allem den feinen, weißen Sand und die hellblaue Farbe des Wassers. Der Strand verläuft sehr seicht, sodass man weit ins Meer hineingehen kann, ehe es tief wird. Wer etwas Besonderes erleben will, sollte dort den Sonnenuntergang beobachten. Für den Hunger zwischendurch gibt es kleine Strandbars vor Ort; in Laufweite befinden sich Restaurants und kleine Supermärkte.

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: von Cancún per Fähre (z.B. Ultramar). Vom Fährterminal sind es ca. 850 Meter zum Strand.
  • Besonderheit: Sehr flach abfallender Strand ∙ romantischer Sonnenuntergang

Playa Norte (Google Maps)

playa norte - isla mujeres

2. Playa Delfines (Cancún)

Playa Delfínes befindet sich am Ende der Hotelzone in Cancún. Der Strand ist sehr schön, sauber und weitläufig. Da er etwas abgelegener von Hotels und Geschäften liegt, sollte Verpflegung selbst mitgebracht werden; dafür ist der Strand ruhiger. Wer Glück hat, erwischt einen der kostenlosen Sonnenschirme, die hier fest angebracht sind. Das Wasser ist etwas wilder mit leichten bis stärkeren Wellen, was Badespaß garantiert. Zudem weht ein ständiger Wind, was besonders heiße Tage erträglicher macht.

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: mit dem Bus R1 oder R2 vom Zentrum Cancúns. Die Fahrt kostet wenige Pesos (15-25 $MXN p.P.).
  • Besonderheit: viele Wellen ∙ kostenlose Sonnenschirme

⊗ Playa Delfínes (Google Maps) 

playa delfines cancun

3. Xcacel / Mayan Beach (Tulum)

Nahe Tulum, ca. 20 km Richtung Cancún entfernt, liegt der traumhafte Strand Xcacel! Der sehr naturbelassene Playa Xcacel weckt pures Dschungelfeeling. Vom Strand aus blickt man über ein Meer aus Palmen. Auch wird der Strand “Turtle Beach” genannt – zwischen Mai bis Oktober lassen sich hier Meeresschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten! Leguane sind das ganze Jahr über anzutreffen. Ein weiteres Highlight ist die nahe gelegene Cenote.

Da der Strand nur per Auto oder Bus erreichbar ist, handelt es sich um einen sehr ruhigen Ort ohne viele Besucher. Hier lässt sich wahrhaftig ein Strandtag wie im Traum verbringen! Um die Natürlichkeit des Ortes zu schützen, wird eine Parkgebühr von 25 Pesos p.P. verlangt. Dafür gibt es auch Toiletten vor Ort.

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: am Besten per Mietwagen von Tulum aus. Es gibt nur eine Einfahrt zum Strand, zwischen der Ortschaft Chemuyil und nach dem Xel-Ha Wasserpark
  • Besonderheit: sehr ruhig ∙ Schildkröten & Leguane können beobachtet werden ∙ nahegelegene überwasser Cenote

⊗ Xcacel (Google Maps)

xcacel - tulum

4. Maya Chan Beach (Mahahual)

Wer gerne einen Strandtag in ruhiger, naturbelassener Gegend wünscht, sich aber um Liegen, Sonnenschirmen und Snacks nicht kümmern möchte, für den ist der Maya Chan Beach in der Nähe von Chetumal die perfekte Wahl. Die Anlage ist ein „All Inclusive Private Beach Resort“ und liegt etwas entfernt vom Cruise Terminal des Costa Maya Hafens und somit abseits vom Massentourismus. Beim Costa Maya Beach Resort besteht die Möglichkeit, Kajaks zu mieten, Schnorcheln zu gehen oder andere zahlreiche Aktivitäten auszuprobieren.

Tipp: Mindestens 3 Tage im Vorfeld sollte der Aufenthalt reserviert werden. Das kann einfach über die Webseite gemacht werden. Die Preise pro Erwachsenen sind 59 US$, für Kinder je nach Alter zwischen $19-$49. Am einfachsten geht das über die Webseite costamayabeachresort.com.

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: Es besteht die Möglichkeit, sich vom Resort am Cruise Port Costa Maya abholen und wieder hinbringen zu lassen.
  • Besonderheit: Service vor Ort, wie Liegen, Verpflegung oder Aktivitäten wie Kajak und Co.

⊗ Maya Chan Beach (Google Maps)

maya chan beach - mahahual

Strände entlang der Pazifikküste

5. Puerto Escondido (Oaxaca)

Die Strände der Kleinstand Puerto Escondido waren lange Zeit ein gut behütetes Geheimnis. In den späten 1950ern wurde die Gegend von Surfern entdeckt und wächst seitdem touristisch. Berühmt ist Puerto Escondido für die sogenannte Mex Pipe – einer Rohrwelle am Playa Zicatela. Zusammen mit einer ähnlichen Welle bei Hawaii zählt sie zu den größten Wellen dieser Art, welche im Herbst bis zu 10 Meter hoch wird.

Doch auch für nicht-Surfer bieten die Strände um Puerto Escondido, die allesamt von der Stadt auch gut erreichbar sind, ein Erlebnis. Surfen, Schwimmen oder Sonnenbaden, die weißen Sandstrände von Puerto Escondido sind für alle Freizeitbeschäftigungen besonders.

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: Der Puerto Escondido International Airport PXM ist der lokale Flughafen der Stadt, der von mehreren Städten Mexikos angeflogen wird. Von weiter weg ist ein Umstieg in Mexico City notwendig.
  • Besonderheit: Surferparadies

⊗ Puerto Escondido (Google Maps)

Puerto Escondido

6. Islas Marietas (Nayarit)

Unweit von Puerto Vallarta entfernt, liegt eine besondere Inselgruppe: Islas Marietas. Dabei handelt es sich um unbewohnte, vulkanische Inseln, ein paar Kilometer von der Küste der Bahía de Banderas entfernt. Die Inseln sind sehr naturbelassen und für die Vögel der Region ein wichtiger Ort zur Brut. Auch lassen sich von hier Delfine und Wale beobachten.

Das Besondere der Inselgruppe ist vor allem ein Strand: der Playa Escondida (auch Playa del Amor genannt). Dieser wurde durch einen Krater geformt und kann nur von außerhalb über einen kurzen Weg unterhalb des Kraters angeschwommen werden. Ein Erlebnis der besonderen Art! Demnach gibt es hier keine Liegen oder Strandbars – es handelt sich um eine naturgeschützte kleine Inselgruppe, perfekt für alle, die dem Trubel einmal entfliehen wollen und ruhige Stunden in der Natur verbringen wollen.

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: Per Kayak oder per Boot von Punta Mita oder Puerto Vallarta aus. Anbieter finden sich vor Ort am jeweiligen Hafen.
  • Besonderheit: absolut naturbelassene Inseln ∙ Delfine, Wale und seltene Vogelarten lassen sich von hier aus beobachten

⊗ Islas Marietas (Google Maps)

islas marietas

7. Sayulita (Nayarit)

Sayulita ist eine kleine Strandstadt ca. 40 km nördlich von Puerto Vallarta, mit einem ellenlangen Strandabschnitt entlang der Pazifikküste in Mexiko. Sayulita ist bekannt für seine entspannte Hippie-Atmosphäre.

Sonnige, schöne Strände, mexikanische Kultur und viele Attraktionen lassen sich hier sowohl im aber auch außerhalb des Wassers erleben. Ein Surfer-Paradies, das aber auch zum Sonnenbaden und Schwimmen im Meer einlädt. Unweit des Dschungels liegt der lange Strandabschnitt von Sayulita, umgeben von Palmen und Dschungelbäumen. Direkt vor Ort gibt es exotische Hotels in bester Strandlage. Ein Ort, an dem es sich gern ein paar Tage aushalten lässt!

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: Per Flugzeug nach Puerto Vallarta. Von dort aus gelangt man per Bus, Taxi oder Mietwagen ins ca 40 km entfernte Sayulita.
  • Besonderheit: kilometer lange Strände ∙ Surfer-Paradies ∙ Dschungel-Feeling

⊗ Sayulita (Google Maps)

Sayulita Beach

8. Zihuatantejo (Guerrero)

Zihuatantejo ist ein kleines Paradies an der Pazifikküste. Wundervolle Strände, freundliche Leute und ein „easy-going“ Lifestyle sind typisch für das kleine Städtchen, was bis in die 70er Jahre noch ein verschlafenes Fischerdorf war. Wer die Wahl hat, hat hier auch die Wahl – denn die Auswahl an Stränden ist üppig: Playa la Ropa, Playa las Gatas, Playa Larga, Playa Blanca und viele mehr, laden zum Verweilen ein. Allesamt Sandstrände, mit Palmen und Dschungel-Bäumen im Hintergrund. Wer mehrere Tage vor hat zu bleiben, kann jeden Tag einen anderen Strand besuchen. Einfach paradiesisch!

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: Der eigene Flughafeen ‘Ixtapa Zihuatanejo International Airport’ wird täglich von Mexiko City aus angeflogen.
  • Besonderheit: mehrere Strände ∙ Palmen ∙ Dschungel-Feeling

⊗ Zihuatantejo (Google Maps)

 

Zihuatantejo

Baja California – Pazifikküste

9. Balandra Beach (La Paz)

Wer Sehnsucht nach einem natürlichen Infinity Pool hat, der sollte zum Balandra Beach bei La Paz im Staat Baja California! Klares Wasser, das ganz seicht hinaus ins Meer geht, sowie feiner Sand laden zum Verweilen ein. Ein ausgedehntes, sandig-türkisfarbenes Wasser, durch welches man ellenlang hineinschlendern kann. Ein perfekter Ort um die Seele baumeln zu lassen.

Mit dem Auto von La Paz ist der Balandra Beach in 30 Minuten erreicht. Es gibt Sonnenschirme vor Ort, jedoch keine Strandbuden oder Essensangebote. Auch Hotels findet man hier nicht, was die Gegend sehr angenehm macht. Wer will, kann sich Kajaks mieten und damit die anderen Strände erkunden, die rund um die Bucht des Balandra Beach liegen.

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: Von La Paz mit dem Auto ca. 27 km entfernt
  • Besonderheit: sehr seichtes Wasser ∙ lange breite Strände ∙ naturbelassen, ohne Hotels oder Strandbars

⊗ Balandra Beach (Google Maps)

Balandra beach

10. Playa del Amor & Divorce Beach (Cabo San Lucas)

Ein Strandabschnitt, aber zwei Seiten des Meeres! Der Divorce Beach liegt direkt an der Pazifikküste, an der Außenseite einer Bucht. Hier gibt es häufiger stärkere Wellen und wildes Wasser. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich Playa del Amor. Dieser liegt auf der Innenseite der Bucht, wodurch das Wasser hier ruhiger und sanfter ist. Daher auch die gegensätzlichen Namen.

Beide Strände sind mit einander verbunden und ergeben eine besonders große Sandfläche mit einem Durchmesser von circa 300 Metern purem Strand. Besonders bekannt ist “El Arco”, der Felsbogen von Cabo San Lucas. Das Wahrzeichen ist das repräsentativste Bild von Los Cabos: eine Felsformation, die am Ende der Halbinsel aus dem Ozean ragt – daher auch der Spitzname “Ende der Welt”.

Highlights:

  • Strand: weißer, feiner Sand
  • Anreise: Von Cabo San Lucas Zentrum ca. 3km, von San José del Cabo circa 40 km entfernt. Der Strandabschnitt ist nur per Boot, Wassertaxi & Kajak oder zu Fuß zugänglich, da kein direkter Weg hinführt.
  • Besonderheit: breiter Strand über hunderte Meter entlang, welche zwei Seiten des Pazifiks verbinden ∙ ohne Hotels oder Strandbars

⊗ Divorce Beach & Playa del Amor (Google Maps)

divorce beach

♥ Egal ob Norden Süden, Westen oder Osten – die Vielfalt und Schönheit vieler mexikanischer Strände, ist die Reise wert ♥