Einreise- und Ausreisebestimmungen nach Mexiko

Koffer

Für deutsche oder österreichische Staatsbürger wird kein Visum verlangt. Um nach Mexiko einreisen zu können, wird lediglich die Touristenkarte („FMT“) benötigt, welche im Flugzeug ausgeteilt wird. Einige Punkte gibt es aber bei der Ein- und Ausreise zu beachten.

Benötigte Einreisedokumente

  • Reisepass oder vorläufiger Reisepass
  •  Kinderreisepass (bei Minderjährigen)

Wichtig: Der Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens sechs Monate und generell für die Dauer der gesamten Reise gültig sein!
Die Einreise mit dem Personalausweis oder einem vorläufigen Personalausweis ist nicht möglich.
Seit 26.06.2012 benötigt auch jedes Kind ein eigenes Ausweisdokument.

Touristenvisum für Mexiko

Deutsche und österreichische Staatsbürger, die als Touristen nach Mexiko kommen, können ohne vorherige Einholung eines Visums einreisen. Im Flugzeug erhalten sie bei der Einreise nach Mexiko die benötigte Touristenkarte bzw. Touristenvisum, auch „FMT“ genannt. Die Karte muss ausgefüllt werden und bei der Immigration am Flughafen vorgezeigt werden. Dort wird sie gestempelt und der Gültigkeitszeitraum wird eingetragen. Dabei sollte auf die Gültigkeitsdauer geachtet werden, um späteren Aufwand zur Verlängerung zu vermeiden. Sollte der Aufenthalt verlängert werden, ist eine spätere Verlängerung auf bis zu sechs Monate bei der zuständigen Behörde in Mexiko (Instituto Nacional de Migración) möglich. Jedoch besteht darauf kein Anspruch.
Da die ausgestellte Touristenkarte auch bei der Ausreise wieder benötigt wird, sollte diese sicher aufbewahrt werden. sollte diese einmal verloren gehen, muss gegen eine Gebühr von ca. 20 Euro spätestens bei der Ausreise, eine neue Karte erworben werden.

Instituto Nacional de Migración
Tel.: 5387 2400 (Zentrale)
* Homero 1862, Col. Polanco (Zentralbüro: hier werden Spezialfälle bearbeitet)
* Av. Ejército Nacional 862, Col. Polanco (hier werden die meisten Ausländerangelegenheiten bearbeitet: FM-2, FM-3, Verlängerung Touristenvisum)

Zollvorschriften

Die Einfuhr und Ausfuhr ist verboten für:

  • Einfuhr von Lebensmitteln
  • Ausfuhr von Gold (außer Schmuck),
  • Antiquitäten,
  • Archäologische Fundstücke,
  • Kakteen,
  • Korallen und anderen geschützten Tieren.

Näheres unter www.aduanas.gob.mx.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren sind bei der Botschaft des Ziellandes erhältlich. Nur dort können rechtsverbindliche Auskünfte gegeben werden.
Die Zollbestimmungen für Deutschland: www.zoll.de

Einreise per Landweg über die USA

Erfolgt die Einreise per Landweg über die USA (bspw. per Bus), kann es passieren, dass das Touristenvisum nicht abgestempelt wird. Dann muss dies in diesem Fall gegen Vorlage des Bustickets beim Instituto Nacional de Migración des Grenzortesnachgeholt werden.

Um mögliche Probleme zu vermeiden, sollte die Weiterreise durch Mexiko ohne gültigem Touristenvisum nicht fortgesetzt werden – hier besteht das Risiko, bei einer Kontrolle in Abschiebehaft genommen und nach Deutschland ausgewiesen zu werden.

Wichtig: Erfolgt die Anreise nach Mexiko über die USA, bei der ein Umstieg an einem US-Flughafen ansteht, muss auch ohne weiteren Aufenthalt in den Staaten ein Touristenvisum für die USA erwerben! Dies ist online möglich und kostet ca. 12 Euro. Das Touristenvisum für die USA ist ab Ausstellung 2 Jahre gültig.

Verlust oder Diebstahl des Reisepasses

Wenn der Reisepass bei einer Passbehörde als gestohlen gemeldet ist, sollte dieser – wenn er doch wieder gefunden wird – nicht mehr benutzt werden. Sobald ein Reisepass einmal als verloren oder gestohlen gemeldet ist, kann die Ausschreibung in der internationalen Sachfahndung nicht mehr revidiert werden.

Änderung der Aufenthaltsgenehmigungen

Wer als Tourist nach Mexiko einreist, kann den Aufenthaltstitel als Tourist nicht ohne weiteres in einen anderen Titel (z.B. Erwerbstätigkeit) umwandeln. Das geht nur vor der Einreise bei der mexikanischen Auslandsvertretung außerhalb von Mexiko.

Erwerbstätigkeit und Freiwilligendienst

Wer als Tourist einreist, darf ohne Weiteres keine weiteren Tätigkeiten ausüben!
Wird ein längerer Aufenthalt bzw. Erwerbstätigkeit, Freiwilligendienst, Humanitäre Hilfe oder Menschenrechtstätigkeit in Mexiko beabsichtigt, sollte vor Reiseantritt die mexikanische Botschaft in Berlin oder das mexikanische Generalkonsulat in Frankfurt hinsichtlich der Visavoraussetzungen kontaktiert werden.
Reisende und Ausländer, die sich in Mexiko aufhalten, sollten ihre mexikanischen Aufenthaltserlaubnis (Touristen- oder Arbeitsvisum) jederzeit oder zumindest eine Kopie davon, mit sich tragen. Bei Personalkontrollen wird nicht nur der Ausweis verlangt, sondern auch die Aufenthaltserlaubnis.

Reisen von Minderjährigen

Reisen Minderjährige alleine oder in Begleitung eines Elternteils in Mexiko ein, bedarf es keiner Erlaubnis der Eltern bzw. des nicht anwesenden Elternteils. Allerdings ist es empfehlenswert, eine formlose Genehmigung auszustellen und eine Kopie der Eltern-Reisepässe mit sich zu führen.

Seit 2014 gilt für allein reisende Minderjährige, deren Wohnsitz sich in Mexiko befindet, folgendes: Wird die Ausreise aus Mexiko geplant, bedarf es einer notariell beglaubigten Einverständniserklärung der Inhaber der elterlichen Sorgepflicht.
Diese Regelung gilt nicht für Minderjährige, die keinen Wohnsitz in Mexiko besitzen, sondern sich mit Touristenstatus in Mexiko aufhalten. Weitere Informationen dazu http://www.inm.gob.mx/index.php/page/autorizacion_menores.

Notiz: Es kann vorkommen, dass vereinzelte Fluggesellschaften für die Ausreise eines Minderjährigen mit nur einem Elternteil eine Einverständniserklärung des anderen Elternteils verlangen. Hierfür sollte man im Vorfeld die Fluggesellschaft kontaktieren.

Kinder, die nicht in Mexiko geboren sind, jedoch mindestens einen mexikanischen Elternteil besitzen, erhalten automatisch die mexikanische Staatsangehörigkeit. Dadurch erhalten sie in Mexiko eigentlich keinen Touristenstatus, selbst wenn sie mit dem deutschen oder österreichischen Pass nach Mexiko eingereist sind. Um hier Probleme zu vermeiden, sollte ein Original der Geburtsurkunde des Kindes mitgeführt werden.